BergbauKavernenMineralien 

                                                
 
Niedersächsisches Museum  für  Kali- und Salzbergbau

  Bergbau Allgemein

              
Wissenswertes über Bergbau

Bergbau wird schon seit dem Altertum in aller Welt betrieben
.


  Erzbergbau         Suche nach Gold, Silber, Kupfer, Zinn....  
(aber auch Edelsteine, Diamanten o.ä.)

  Kohlebergbau    Abbau von Braunkohle in offenen Gruben (Tagebau)
                             Abbau von Steinkohle untertage
in Tiefen bis zu 1000 m 

  Salzbergbau       Gewinnung von Salzen aller Art



Arbeitsbedingungen

Da mit jedem Meter Tiefe die Temperatur in der Erde ansteigt, betragen heute die maximalen täglichen
Arbeitszeiten untertage:

               bei     30 oC         7,5 Stunden
               bei     35 oC          6    Stunden
               bei     40 oC          4,5 Stunden  


Früher war Bergbau reine Handarbeit, mit Schlägel und Eisen musste mühsam Zentimeter um Zentimeter das Gestein bearbeitet werden, die Jahresleistung eines Bergmannes betrug etwa 10 m (Erzbergbau).
Heute sind Maschinen und Sprengstoff im Einsatz und untertage fahren wahre Fahrzeugriesen durch kilometerlange Gänge. Ein einzelner Bergmann fördert heute Tag für Tag viele Tonnen Salz, z.B. mit einem 5 Tonnen Schaufellader (wie abgebildet).

Ein Teil des Museums beschäftigt sich auch mit dem Grubenrettungswesen. Gezeigt wird u. a. auch ein Exemplar der berühmten 'Dahlbusch-Bombe', mit der 1963 in Lengede nach 14 Tagen noch 12 verschütte Bergleute durch eine Rettungsbohrung nach oben geholt werden konnten.
 
In gebirgigen Gegenden können Stollen auch waagerecht in den Berg getrieben werden, ein gutes Beispiel dafür ist der Klosterstollen in Barsinghausen, der horizonzal in den Deister getrieben wurde und erst nach über einem Kilometer auf das Kohleflöz stieß.


Die tiefsten Bergwerk-Schächte waren oder sind:


Deutschland:             Kali-Werk Hänigsen                         ca 1450 m Teufe
Weltweit:                   Diamanten-Minen Süd-Afrika,          > 2000 m Teufe   
Tiefste Bohrung in Deutschland:          Windischeschenbach           9101 m Teufe  
                                              (Kontinentale Tief-Bohrung, NLBf)



Bild Förderschacht-Tor
    Tor zum Förderschacht

Bild Förderturm
       Förderturm  Hansa 1972

Bild Teufkübel
           Teufkübel

Bild Rettungsbombe
       Dahlbusch Rettungsbombe

  Bild eines Salzladers  Bild Förderwagen  Bild Loren  Bild Barbara
     5 t Untertage-Salzlader                                        Förderwagen                                   St. Barbara, Schutzpatronin der Bergleute
 
       
Zurück zur Startseite